In Ulm, um Ulm und um Ulm herum, ….

Das Ziel unseres diesjährigen Caféteria-Ausflugs war Ulm an der Donau. Am Mittwoch, 23.Mai 2012 stiegen rund 50 Kochmütter und zwei Kochväter, begleitet von Frau Hoffmann und Frau Salzer, in den Bus, der uns über die Autobahn nach Ulm brachte. Zur Stärkung bekam jeder Teilnehmer erst einmal einen Vesperbeutel ausgehändigt. Auf der Fahrt hatte man sich viel zu erzählen. Manche hatten sich ja fast vier Wochen lang nicht gesehen. Kurz bevor wir Ulm erreichten verzogen sich die Nebelfelder und die ersten Sonnenstrahlen kamen zum Vorschein. Kein Wunder – wenn Engel reisen. Bevor die Stadtführungen losgingen, gab es noch einen oder mehrere Schluck Sekt um den Kreislauf so richtig in Schwung zu bringen und dazu noch von Marion und Petra selbstgemachten Burgunderkuchen und Hefezopf. Zwei Stadtführungen standen zur Wahl: „Segne‘ s Gott, Ihr Leutbetrüger“ und „Wohl bekomms – Geschichten rund ums Essen“.

Anschließend hatte man am Nachmittag noch Zeit zur freien Verfügung. Man bestieg das Ulmer Münster und bummelte durch die Gassen, und ab und zu sah man einige bekannte Gesichter in einem Café sitzen. Auf der Rückfahrt stellten wir fest: Ulm war eine Reise wert. Ulm war den meisten nur von der Durchreise in den Urlaub bekannt und sie wussten noch gar nicht, dass Ulm so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Die Cafeteriamütter und -väter vor der Abfahrt.

Die Cafeteriamütter und -väter vor der Abfahrt.

Das könnte dich auch interessieren...