Das WiGGY erhält den Jugend forscht Schulpreis 2016

Wirtenberg-Gym_BW_3686Bei der offiziellen Preisverleihung in Bremen wurden am 18. Juni 2016 die Vertreter und Vertreterinnen der 85 erfolgreichen Schulen aus ganz Deutschland mit dem Jugend forscht Schulpreis ausgezeichnet und erhielten das Preisgeld in Höhe von jeweils 1000 Euro.

Der Jugend forscht Schulpreis wurde im Februar 2016 dem WiGGY beim Regionalwettbewerb in Sindelfingen, bei dem es mit vier Projekten aus den Fachbereichen Physik, Chemie, Geowissenschaften und Technik teilgenommen hatte, verliehen. Die Betreuerin der Projekte, Frau Dr. Dörfner, hatte die Ehre, den Preis für das WiGGY entgegenzunehmen. Bei jedem der 85 Regionalwettbewerbe in Deutschland wird dieser Preis je einmal von der Stiftung Jugend forscht verliehen, der seit 2010 von der CTS Gruppen- und Studienreise GmbH aus Lemgo gestiftet wird.

Diese Ehrung erhielten Schulen, die in dieser Wettbewerbsrunde eine herausragende Unterstützung junger Talente in Mathematik, Informatik, Gruppenfoto im KlimahausNaturwissenschaften und Technik unter Beweis gestellt hatten. Wettbewerbsleiter und Jury bewerteten dabei neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt wurde auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt.

Rund um die Preisverleihung wurde den etwa 150 Gästen, die aus ganz Deutschland, aber auch aus Genua (Italien) und Bilbao (Spanien) für die Preisverleihung angereist waren, am 18. und 19. Juni 2016 in Bremen ein attraktives Programm geboten: Es wurden bei einer Stadtführung die historischen Sehenswürdigkeiten der Hansestadt entdeckt und verschiedene Forschungseinrichtungen im Technologiepark Bremen besucht.

BAWBei der kurzweiligen Festveranstaltung am Samstagabend lauschten die Gäste dem Festvortrag von Astronauten-Trainer Dr. Peter Eichler, der unter anderem Alexander Gerst trainiert hat. Das Publikum hatte nach dem Vortrag unter anderem die Möglichkeit, ein im All gewesenes Bild zu bestaunen und anzufassen (was Glück bringen soll). Zum Ausklang hatten die Teilnehmer am Sonntag im Klimahaus Bremerhaven die Gelegenheit, eine „Reise“ rund um den Globus entlang des Längengrades 8° 34´ Ost zu unternehmen. Die Veranstaltung wurde von einem sehr interessanten Vortrag von Dr. Hannes Grobe des Alfred-Wegener-Institutes über aktuelle Klimaforschung in den Polargebieten eingeleitet.

DF

Pressestimmen: 2016_UTZ_23.06.Auszeichnung für junge Forscher

http://www.mnu.de/blog/343-verleihung-des-helmholtz-lehrerpreises-2016

https://www.jugend-forscht.de/newsuebersicht/preistraeger-helmholtz-lehrerpreis-2016.html

Das könnte dich auch interessieren...