Tanzworkshop mit der Balletttänzerin Katharina Kluge am 27.09.2016

Tanzworkshop mit der Balletttänzerin Katharina Kluge am 27. September 2016 von 7:45-9:20 im Musiksaal mit der Klasse 10c und Frau Lauxmann

am Wirtemberg-Gymnasium

Bevor wir die Ballettaufführung   „Der widerspenstigen Zähmung“  (Ballett von John Cranko nach William Shakespeare, am 11. Oktober 2016) an der Stuttgarter Oper anschauten, besuchte uns  die ehemalige Balletttänzerin Frau Kluge. Sie ist inzwischen u.a. in der Ballett- und Tanzvermittlung und als Tanzpädagogin tätig. Sie hatte uns zunächst von der Geschichte des Balletts erzählt. Neu war auch für uns, dass früher Ballett nur für Männer gedacht war. König Ludwig XIV.  („der Sonnenkönig“) tanzte ja selbst im 17. Jahrhundert in seinem Schloss in Versailles Ballett!

Des Weiteren erzählte sie uns ihre eigene Geschichte, die sehr abwechslungsreich  und interessant war. Sie arbeitete u.a.an der Deutschen Oper Berlin und an der Staatsoper Stuttgart. Auch war sie Gastlehrerin in Jekaterinburg in Russland. Man muss bedenken, dass die Karriere als aktive Balletttänzerin mit ca. 30 Jahren, vergleichbar mit dem Spitzensport, schon wieder beendet ist. Wir wollten natürlich auch wissen, wie die Bezahlung einer Tänzerin ist. Die Antwort war: “Man kann davon leben…“. Jedem von uns war dann klar, was damit gemeint war.

Anschließend waren wir alle gefordert. Wir tanzten zur Musik  zusammen ein Menuett. Puh! Trotz einigen Gekichers hat es ganz gut geklappt. Danach stellten wir noch in Kleingruppen pantomimisch kleine Szenen dar. Anfangs kamen wir uns ein wenig blöd vor, doch nachdem wir lernten, das „Publikum auszublenden“, fing es sogar an, Spaß zu machen.

Abschließend kann man sagen, dass die zwei Stunden mit Frau Kluge sehr viel Spaß gemacht haben.

Balletvorstellung im Stuttgarter Opernhaus am 11. Oktober 2016

Nachdem Frau Katharina Kluge, eine Tanzpädagogin, uns auf die Ballettvorstellung vorbereitet hatte, war es nun endlich soweit. Nachdem alle schick angezogen, vor dem Opernhaus eingetroffen sind,  bekamen wir schon um 16 Uhr eine exklusive Führung von einer Stunde.

Wir durften sozusagen einen „Blick hinter die Kulissen“ werfen. Wir konnten uns gar nicht vorstellen, wie viel eigentlich hinter der Bühne geschieht. Doch nun wissen wir, es passiert so einiges hinter der Bühne. Jede Person hat eine spezielle Aufgabe. Fehlt diese Person, z.B. der Inspizient, kommt der ganze Ablauf durcheinander.

Nach der Führung hatten wir noch eine Stunde Zeit, um essen zu gehen. Die meisten von uns unterhielten sich jedoch aufgeregt über die bevorstehende Aufführung  „Der widerspenstigen Zähmung“! In diesem Stück von Shakespeare geht es um zwei Schwestern. Die jüngere Schwester Bianca ist eine wunderschöne freundliche junge Frau. Sie hat viele  Verehrer. Die ältere Schwester jedoch, Katharina ist sehr „kratzbürstig“, eigenwillig und alles andere als charmant. Der Vater bestimmt, dass Bianca erst heiraten darf, wenn für Katharina ein Ehemann gefunden wird. Biancas Verehrer tun sich sofort zusammen, um einen Ehemann für Katharina  zu finden. Und tatsächlich, es findet sich Petrucchio, ein selbstbewusster Draufgänger……. Natürlich schaffte es Petrucchio, aus der eigenwilligen Katharina eine liebenswürdige  Frau zu machen: Die Zähmung war erfolgreich.

Dadurch, dass das Stück eine Komödie war und mit viel Witz und Abwechslung getanzt wurde, konnte keine Langeweile aufkommen. Die Leistungen der Balletttänzer und Tänzerinnen waren umwerfend und beeindruckend.

Um 20:20 Uhr war die Vorstellung zu Ende und es trennten sich unsere Wege. Wir konnten zu Hause nochmal das Stück „revue“ passieren lassen.

Schlussendlich können wir sagen, dass dies nochmal eine andere neue Erfahrung war. Zwei Jahre zuvor waren  wir schon einmal mit Frau Lauxmann im Opernhaus, jedoch in einer Oper (LA BOHÈME).

Frau Lauxmann hat uns dies ermöglicht und wir würden uns freuen, wenn es weitere Unternehmungen geben würde.

Athanasia Constantinidou, Klasse 10c

Das könnte dich auch interessieren...